SPRECHERIN      VORLESERIN      REZITATORIN

Als ausgebildete Schauspielerin, Buchhändlerin und Psychotherapeutin
habe ich ein grundsätzliches Interesse an Menschen und ihren Geschichten.


Seit mehr als 40 Jahren lebe ich in Pfäffikon SZ und  habe neben meiner
hauptberuflichen Tätigkeit — zunächst in der eigenen Buchhandlung, zuletzt
in meiner therapeutischen Praxis — mit verschiedenen Theatergruppen in
Stücken der modernen Klassiker namhafte Rollen gespielt (unter anderem
Dürrenmatts „Alte Dame“ und Brechts „Mutter Courage“) sowie Lesungen
gestaltet.


Eine meiner grossen Leidenschaften ist die belletristische Literatur
und ich lese gerne vor.


Meine Vorträge und Lesungen sind häufig nach dem gleichen Muster
„gestrickt“: die Darstellung der Biographie und des Werdegangs eines
Schriftstellers oder einer Dichterin (auch einer Schriftstellerin oder
eines Dichters) verbinde ich mit Lesungen aus seinem resp. ihrem Werk 
— das Ganze stimmungsvoll gestaltet, mit Bildmaterial ergänzt und
passender Musik begleitet (siehe Pressestimmen).


Pressestimmen und Publikumsreaktionen
 

"Balladen und Kalendergeschichten von Affentheater bis Zauberlehrling —
von Drama bis Schalk" am 17. Mai 2022 im Schlossturm zu Pfäffikon SZ

Die ausgebildete Schauspielerin Martina Hirzel trug Balladen und Kalendergeschichten
voller Schalk, aber auch voller Dramatik vor. Zum Lachen brachte sie das Publkium etwa
mit der Ballade "Die Affen" von Wilhelm Busch oder mit Kalendergeschichten von Johann
Peter Hebel. Den Atem stocken liessen ihre Interpretationen von Schillers "Die Bürgschaft"
oder Conrad Ferdinand Meyers "Die Füsse im Feuer". Ein besonderer Programmpunkt war
das Küchenlied "Mariechen sitzt weinend in Garten" von Joseph Christian Freiherr von
Zedlitz, das Martina Hirzel singend und schauspielerisch zwischen Ironie und Innigkeit zu
platzieren wusste.
(A.M.K. im "Höfner Volksblatt" und "March Anzeiger" vom 20.05.2022)

Das war ganz grosse Klasse, wie du das Publikum eineinhalb Stunden lang in deinen Bann
gezogen hast. Viele der Balladen und Geschichten kannte ich schon, aber du hast sie so
packend und ausdrucksvoll vorgetragen, dass wir alle dir noch länger hätten zuhören
können und wollen. Auch der Fagottist hat seinen Teil dazu beigetragen. Bis zum Schluss
ist es dir gelungen, in jedem Stück den Spannungsbogen zu halten, und durch deinen
gekonnten vortrag Stimmungen, Bilder und Gefühle zu erzeugen.
(A.D., Rapperswil-Jona)

Das war einsame unerreichte Spitze gestern im Turm. Wir haben den Abend sehr genossen.
Du warst grossartig nichtn nur im Sprechen bzw. Rezitieren, sondern auch in der Gestik. Es
war ein Vergnügen, dir zu folgen, und die Abstimmung mit dem Fagott war perfekt. Im
Ubrigen wusste ich gar nicht, dass du auch singen kannst, hat mir auch gefallen.
(G.F., Wädenswil)

Ich war schlicht überwältigt von der grossartigen Darbietung.
(S.K., Rapperswil-Jona)

Du hast uns einen wunderbaren Abend geschenkt. Ganz herzlichen Dank dafür. ... Der
Saal war zum Bersten voll! Ich habe nur begeisterte Gesichter gesehen.
(C.M., Altendorf)

Die Balladen am Dienstagabend waren wunderbar, ein reiner Genuss. ... Die Auswahl der
Balladen war sehr ansprechend, viele davon sind bekannt, doch so gekonnt vorgetragen
habe ich sie noch nie gehört. Es war ein grossartiges Erlebnis und hat mich tief beeindruckt.
(M.M., Wollerau)

Nochmals meine herzliche Gratulation zum Balladenabend! Alles hat gestimmt: Der Ort,
die Auswahl der Texte, die sparsam eingesetzte Musik, deine Rezitation und die knapp
gehaltenen, aber ins Zentrum treffenden Überleitungen! Du bist eine kluge und stilsichere
Künstlerin! ... Ich fand es toll, wie du die klassischen Evergreens mit humorigen Texten
kombiniert und dabei den Begriff "Ballade" ein wenig gedehnt hast. ... Und: Ich wusste
gar nicht, wie gross dein komisches Talent ist! Ich finde, die leichten, lockeren, ironischen
Texte stehen dir unglaublioch gut.
(K.S., Rapperswil-Jona)

Sehr gerne sind wir an deinen/euren Balladenabend gekommen. Du hast die Texte mit
Lust, Humor und variantenreich vor vollem Haus vorgetragen.
(P.D., Theater STOK, Zürich)


Kinder- und Familienkonzert "1001 Nacht" des Sinfoniorchesters Kantons Schwyz

1001 Nacht — Seefahrer Sindbad erzählend und musikalisch spieldend näher gebracht:
Martina Hirzel-Wille verstand es ausgezeichnet, ihre Texte in die Musik zu transformieren,
und es war spannend ihr zuzuhören.
(Paul A. Good im "Höfner Volksblatt" und "March Anzeiger" vom 28.09.2020)


Weihnachtskonzert mit dem 12er-Chörli Freienbach

Martina Hirzel verstand es in perfekter Ausdrucksweise und Gestik besinnlich-heitere
Geschichten vorzutragen. Von Waggerls "Worüber das Christkind lächeln musste" sowie
die amüsante Geschichte von der "Weihnachtsgans" lösten bei den Konzertbesuchern
eine heitere Stimmung aus.
(Paul Diethelm im "Höfner Volksblatt" und "March Anzeiger" vom 31.12.2018)

"Wenn du geredet hättest, Desdemona" von Christine Brückner

Die anschauliche Lesung von Hirzel liess beinahe vergessen, dass es sich bei den drei
Geschichten um fiktive Monologe von teils fiktiven Personen handelte. Sie fesselte das
Publikum nicht nur mit dem, was sie las, sondern auch, wie sie es las. Besucher und die
Kulturkommission Altendorf, welche die Lesung organisierte, zeigten sich begeistert.
(Caroline Dettling im "Höfner Volksblatt" und "March Anzeiger" vom 13.06.2026)

     Schützenstrasse 18
     8808 Pfäffikon SZ

Telefon: 055 410 41 78
  Mobile:  079 434 84 04 

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!   
Web: www.martina-hirzel.ch